Nächstes Konzert:
FESTLICH KONZERTANT | 28.09.19 | 18:00

Angebote inklusive Nächtigung:
Unsere aktuellen Angebote

VON MOZART BIS BRUBECK | Bilder

Heftige Akklamationen für die farbenreichen und fulminanten Darbietungen durch das Duo Johannes und Eduard Kutrowatz im fast ausverkauften Saal der Kulturfabrik Hainburg!

VON MOZART BIS BRUBECK | 18. Mai 2019 | 18:00 Uhr

Viele Querverbindungen und innere Bezüge finden sich in diesem Dialog: Edvard Grieg „übermalte“ gleichsam Mozarts bekannte Sonata facile und verleiht ihr dadurch in seiner Fassung für 2 Klaviere einen völlig neuen Charakter. Eduard Kutrowatz hat Jazzlegende Dave Brubeck vor vielen Jahren beim Jazzfest im burgenländischen Wiesen erstmals persönlich kennengelernt und ihm nun mit seinen Bearbeitungen für 2 Klaviere ein weiteres Denkmal gesetzt. Und in seinem „Dialog für 2 Klaviere“ verarbeitet er im Hauptthema ein kroatisches Volkslied („Oj Jelena“), das bereits Joseph Haydn in seiner Londoner Sinfonie Nr. 104 verwendet hat. Ein Programm voll von „Orpheus’schen Zaubertönen“, die Liszt in seiner berührenden Sinfonischen Dichtung eingefangen hat.

Ausführende

Johannes und Eduard Kutrowatz, Klavier

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart

Sonata facile C-Dur (Bearb. für 2 Klaviere von E. Grieg)

Franz Liszt

Orpheus – Sinfonische Dichtung

Eduard Kutrowatz

In Rot – Dialog für zwei Klaviere nach ungarischen und kroatischen Themen

Dave Brubeck

Selection for 2 Pianos

JUGEND UND HOHEIT | Bild und Ton

Große Begeisterung und Standing Ovations für den fantastischen Abend mit Paul Gulda am Klavier und Thomas Rösner am Pult der Beethoven Philharmonie!

JUGEND UND HOHEIT | 06. April 2019 | 18:00 Uhr

Zwischen Mozarts 1. Sinfonie und seinem letzten Klavierkonzert liegt eine Fülle an kostbaren Werken, die der Komponist in fast unbegreiflicher Geschwindigkeit und Perfektion schuf. Paul Gulda ist mit diesem lyrischen Spätwerk, dessen letztem Satz das Lied Komm lieber Mai und mache zugrunde liegt, gemeinsam mit der Beethoven Philharmonie unter seinem künstlerischen Leiter Thomas Rösner in Hainburg zu Gast. Ein weiteres Meisterwerk aus der Reifezeit eines Komponisten ist die Symphonie Nr. 85 von Joseph Haydn, deren traditioneller Beiname „La Reine“ auf eine „Hoheit“ verweist: auf Marie Antoinette, die Patronin jener Pariser Konzertreihe, für die Haydn seine „Pariser Symphonien“ komponierte.

Ausführende

Beethoven Philharmonie
Paul Gulda, Klavier
Dirigent: Thomas Rösner

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart

Symphonie Nr. 1 Es-Dur, KV 16

Joseph Haydn

Symphonie Nr. 85 B-Dur La Reine

Wolfgang Amadeus Mozart

Rondo für Klavier und Orchester A-Dur, KV 386
Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur, KV 595