Nächstes Konzert:
BRATISLAVA HOT SERENADERS | 16.11.19 | 18:00

Angebote inklusive Nächtigung:
Unsere aktuellen Angebote

FESTLICH KONZERTANT | 28. September | 18:00 Uhr

400. Konzert


Für das Festkonzert am 28.09.2019 sind nur noch Restkarten telefonisch reservierbar: 0664 / 736 164 93. Wir bedanken uns für das rege Interesse!


Die Kartenabholung ist diesmal bereits ab 16:30 Uhr möglich.


Über das Programm

Meister und Meisterschüler – zwei „Wiener Klassiker“ aus Rohrau und Bonn.
Joseph Haydns Musik „versteht die ganze Welt“, in Hainburg ist sie seit 1981 Namens- und Impulsgeber für die Haydngesellschaft, speziell bei ihrem nun 400.Konzert! Und dazu: Grenzüberschreitung, ein Podium für junge Talente und ein „Paukenschlag“.
Haydns Londoner Symphonie aus den 1790er Jahren mit dem Schockeffekt im langsamen Satz eröffnet ein Programm mit der Cappella Istropolitana aus Bratislava unter der Leitung des Dirigenten Georg Kugi. Die reizvolle Sinfonia concertante von Joseph Haydn mit vier Meistersolistinnen und -solisten am Karrierebeginn als „Gegenspielern“ zum großen Klangkörper schlägt den Ton an, der dann von Ludwig van Beethoven, Haydns prominentestem Schüler, im Tripelkonzert aufs Effektvollste aufgegriffen wird: Klaviertrio und Orchester, mit dem Jess-Trio Wien, seit Jahrzehnten eines der österreichischen „Vorzeigeensembles“.

Ausführende

Cappella Istropolitana
Jess-Trio Wien
Dirigent Georg Kugi

Lara Kusztrich, Violine
Thomas-Michael Auner, Violoncello
Matthias Azesberger, Oboe
Achille Dallabona, Fagott

Programm

Joseph Haydn

Symphonie Nr. 94 G-Dur Mit dem Paukenschlag

Joseph Haydn

Sinfonia Concertante für Violine, Violoncello, Oboe, Fagott und Orchester B-Dur Hob. I/105

Ludwig van Beethoven

Konzert für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester C-Dur op.56, Tripelkonzert

VON MOZART BIS BRUBECK | Bild und Ton

Heftige Akklamationen für die farbenreichen und fulminanten Darbietungen durch das Duo Johannes und Eduard Kutrowatz im fast ausverkauften Saal der Kulturfabrik Hainburg!

VON MOZART BIS BRUBECK | 18. Mai 2019 | 18:00 Uhr

Viele Querverbindungen und innere Bezüge finden sich in diesem Dialog: Edvard Grieg „übermalte“ gleichsam Mozarts bekannte Sonata facile und verleiht ihr dadurch in seiner Fassung für 2 Klaviere einen völlig neuen Charakter. Eduard Kutrowatz hat Jazzlegende Dave Brubeck vor vielen Jahren beim Jazzfest im burgenländischen Wiesen erstmals persönlich kennengelernt und ihm nun mit seinen Bearbeitungen für 2 Klaviere ein weiteres Denkmal gesetzt. Und in seinem „Dialog für 2 Klaviere“ verarbeitet er im Hauptthema ein kroatisches Volkslied („Oj Jelena“), das bereits Joseph Haydn in seiner Londoner Sinfonie Nr. 104 verwendet hat. Ein Programm voll von „Orpheus’schen Zaubertönen“, die Liszt in seiner berührenden Sinfonischen Dichtung eingefangen hat.

Ausführende

Johannes und Eduard Kutrowatz, Klavier

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart

Sonata facile C-Dur (Bearb. für 2 Klaviere von E. Grieg)

Franz Liszt

Orpheus – Sinfonische Dichtung

Eduard Kutrowatz

In Rot – Dialog für zwei Klaviere nach ungarischen und kroatischen Themen

Dave Brubeck

Selection for 2 Pianos

JUGEND UND HOHEIT | Bild und Ton

Große Begeisterung und Standing Ovations für den fantastischen Abend mit Paul Gulda am Klavier und Thomas Rösner am Pult der Beethoven Philharmonie!