Nächstes Konzert:
HAYDN TRIFFT FRENZEL | 22.10.22 | 18:00

Angebote inklusive Nächtigung:
Unsere aktuellen Angebote

JE VEUX VIVRE | Bilder

„Ein Moment für Dankbarkeit am Leben, für Liebe, Kunst und Musikgenuss!“ Mit diesen Worten eröffnete der für den erkrankten Dirigenten Roger Diaz-Cajamarca kurzfristig eingesprungene junge Dirigent Daniel Rueda Blanco voll Freude das Konzert mit Opern- und Operettenmusik unter dem Titel „Je veux vivre“. Ebenfalls in letzter Minute eingesprungen für die bedauerlicherweise erkrankte Sopranistin Daniela Fally, ist die aufstrebende junge Sopranistin Anna Nekhames. Sie glänzte mit brillanten Koloraturen und rettete gemeinsam mit dem Dirigenten den Abend. Einen großen Dank auch an die Webern Kammerphilharmonie, die trotz Besetzungsänderungen souverän musizierte.

JE VEUX VIVRE

19. März 2022 | 18:00 Uhr | Kulturfabrik Hainburg

Ersatztermin für 25. September 2021

Ausführende

Daniela Fally, Sopran
Webern Kammerphilharmonie
Roger Díaz-Cajamarca, Dirigent

Zum Programm

Opernstar und Publikumsliebling Daniela Fally, erfolgreich auf führenden Opern- und Konzertbühnen in aller Welt, betitelt Ihren Auftritt in Hainburg „Je veux vivre“ (Ich will leben) nach Charles Gounods Arie der Juliette aus der Oper „Romeo et Juliette“. Die 2021 zur Kammersängerin gekürte Sopranistin wählte gemeinsam mit dem aus Kolumbien stammenden Dirigenten Roger Díaz-Cajamarca Lieblingsarien von Haydn, Mozart, Bellini und Gounod aus, ebenso wie Highlights aus Operetten von Johann Strauss.

Dieses Konzert stellt eine weitere Kooperation mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) dar, die abermals ihre Webern Kammerphilharmonie entsendet.

MY TROUBLES ARE OVER | BILDER

MY TROUBLES ARE OVER

26. Februar 2022 | 18:00 Uhr | Kulturfabrik Hainburg

Ausführende

Bratislava Hot Serenaders
Juraj Bartoš, Trompete und Leitung
Miloš Stančík, Crooner
Serenaders Sisters, Vocal Trio

Zum Programm

In ihrem unverwechselbaren Stil und Sound präsentieren die Bratislava Hot Serenaders Highlights aus dem Programm des jüngst aufgenommenen Albums sowie britische und auch slowakische Jazz-Stücke aus den Roaring Twenties. Motiviert von der Idee, Hot oder Sweet Jazz und Tanzmusik aus den 20er und 30er Jahren zu interpretieren, beeindruckt die international profilierte Jazz-Formation seit 1992 durch ihre einzigartigen Arrangements alter Schellack-Aufnahmen.