Nächstes Konzert:
VON MOZART BIS BRUBECK | 18.05.19 | 18:00

Angebote inklusive Nächtigung:
Unsere aktuellen Angebote

ROSEN, WALZER UND EIN FAUN | 09. März 2019 | 18:00 Uhr

Alban Berg Ensemble Wien

Alban Berg Ensemble Wien

Entdeckungsfreudig, weltoffen, poetisch: Mit diesen Worten charakterisiert sich das 2016 gegründete Alban Berg Ensemble Wien selbst. „Harter Kern“ des Ensembles sind das renommierte Hugo-Wolf-Quartett und die Pianistin Ariane Haering. In wechselnden Besetzungen bringen die sieben Musikerinnen und Musiker in Hainburg große Werke österreichischer, deutscher und französischer Provenienz in luftigen, zeitgemäßen Kammerbesetzungen zum Klingen. So reichen sich Johann Strauß und Arnold Schönberg die Hände – der „Zwölftöner“ bearbeitete den Kaiserwalzer für Kammerensemble – und Claude Debussys Faun räkelt sich im Sonnenschein. Weitere „Schmankerln“ des Programms: Mozarts himmlisches Klarinettenquintett und ein instrumentaler Querschnitt durch den Rosenkavalier von Richard Strauss.

Ausführende

Alban Berg Ensemble Wien
Sebastian Gürtler, Violine
Régis Bringolf, Violine
Subin Lee, Viola
Florian Berner, Violoncello
Silvia Careddu, Flöte
Alexander Neubauer, Klarinette
Ariane Haering, Klavier

Programm

Claude Debussy

Prélude à l’après-midi d’un faune (Bearb. von B. Webster)

Wolfgang Amadeus Mozart

Klarinetten-Quintett A-Dur, KV 581

Richard Strauss

Suite aus Der Rosenkavalier (Bearb. von R. Freisitzer)

Johann Strauß

Kaiserwalzer (Bearb. von A. Schönberg)

TANGO DE SALÓN | Bilder

Virtuos begleitet vom Ensemble Tango de Salón zog Publikumsliebling Fritz Karl alle Register seiner Schauspielkunst und begeisterte unsere Gäste in der AUSVERKAUFTEN Kulturfabrik. Der Titel des satirischen Werkes „Du hörst mir ja doch nie zu“ konnte nicht bestätigt werden, denn alle hörten schließlich gebannt den amüsanten Texten und der Tango-Musik zu.

TANGO DE SALÓN | 16. Februar 2019 | 18:00 Uhr

VERANSTALTUNG AUSGEBUCHT!

Zum Programm

Fritz Karl rezitiert aus den amüsanten Geschichten „Du hörst mir ja doch nie zu…“ des brasilianischen Satirikers Luis Fernando Verissimo. Musikalisch begleitet wird der vielfach ausgezeichnete österreichische Schauspieler vom österreichisch-ukrainischen Ensemble „Tango de Salón“ mit mitreißenden Tangos aus Argentinien, Uruguay, Mexico und Finnland. Es erklingen Tangos von der Entstehungszeit bis zu „Gassenhauern“ des Tango-Erneuerers Astor Piazzolla sowie neu komponierte Nummern von Coco Nelegatti oder Ramiro Gallo.

Ausführende

Fritz Karl, Rezitation
Tango de Salón Ensemble
Peter Gillmayr, Violine
Andrej Serkov, Bandoneon
Guntram Zauner, Gitarre
Roland Wiesinger, Kontrabass
Wieland Nordmeyer, Klavier

BAROCCO e LATINO | Bild und Ton